Auf Pilgerfahrt in Nordpolen

  • Program
  • Das Angebot umfasst
  • Fotogalerie

Licheń (1 Nacht)

1.Tag:   Die Basilika in Licheń ist nach Tschenstochau meistbesuchte Wallfahrtsort in Polen. In der alten, neugotischen Kirche wird das Gnadenbildnis der Muttergottes von Licheń aus dem 18. Jh. aufbewahrt. Das jüngst erbaute zweite Sanktuarium ist das größte Gotteshaus Polens und bietet 30 000 Menschen Platz. An wichtigen kirchlichen Feiertagen pilgern täglich ca. 20 000 Gläubige zum Gnadenbildnis der Muttergottes von Licheń.

Licheń - Pelpin - Malbork/ Mariebburg
Kartuzy/ Karthaus - Gdańsk/ Danzig

(2 Nächte),  280 km

2.Tag:   Fahrt nach Pelplin, Besichtigung der mächtigen Kathedrale und des Diözesanmuseums. Pelplin ist ein Städtchen, in dem 1276 eine Zisterzienserabtei gegründet wurde. Zu den größten Kunstwerken der reich ausgestatteten Kathedrale zählen u.a.  die Orgel aus dem 17. Jh. und der Hochaltar, der auf Grund seines monumentalen Ausmaße zu den größten in der Welt zählt. Im Diözesanmuseum wird eine Gutenbergbibel aus dem Jahr 1453 aufbewahrt, die zu den 49 bis heute erhalten gebliebenen Exemplaren gehört. Weiterfahrt nach Marienburg. Besichtigung der mächtigen mittelalterlichen Burg des Deutschen Ordens (UNESCO). Die weiträumige Burganlage ist der größte Backsteinbau und die größte erhalten gebliebene mittelalterliche Festung Europas. Sie besuchen in dem Burg neben Marienkirche auch zahlreiche Kapellen. Durch Karthaus verlief eine Marien-Wallfahrtsroute von Neustadt nach Berent als Teil des europäischen Jakobsweges. Das Städtchen rühmt sich des gotischen Karthäuserklosters  aus 13. Jh. mit barocker Kirchenausstattung.

Gdańsk/ Danzig

3.Tag:   Danzig ist die Seehauptstadt Polens und die Welthauptstadt des Bernsteins sowie einer der größten Häfen des historischen Hansebundes. Die wertvollsten Bauwerken reihen sich am Langen Markt mit  Neptunbrunnen, Wahrzeichen der Stadt und den Artushof. Sie werden von die Marienkirche begeistert. Die Kirche ist das mächtigste Backsteingotteshaus Europas, das 25.000 Personen fassen kann. Mit der Gesamtlänge 107 Meter ist der Dom zu Oliwa ist das längste Zisterzienser-Kirchengebäude der Welt. Die Kathedrale ist durch das Hochaltar, Meisterwerk des pommerschen Barock und durch die herrliche Orgel aus 18. Jh. bekannt. Während des Orgelspiels bewegen sich die Figuren der Engel mit Posaunen und Glocken. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Genießen Sie einen schönen Spaziergang in der Altstadt oder an der Mottlau.

Danzig - Frombork/ Frauenburg
Gietrzwałd/ Dietrichswalde - Mrągowo/ Sensburg

(2 Nächte),  230 km

4.Tag:   Der Domhügel in Frombork gehört zu den Baukomplexen höchster Klasse. Seine Einmaligkeit verdankt er vor allem seinem historischen Bewohner Nikolaus Kopernikus. Im Besichtigungsprogramm stehen: der Dom, der Bischofspalast und der Kopernikus-Turm, einst Arbeitsplatz des berühmten Astronomen. Weiterfahrt nach  Gietrzwałd, dem größten Wallfahrtsstätte Ermlands und Besichtigung des Sanktuariums. Das größte Ereignis in diesem kleinen ermländischen Dorf waren im Jahre 1877 mehrere Marienerscheinungen. Seit der Zeit hat sich Gietrzwałd zum Wallfahrtsort entwickelt.

Sensburg - Święta Lipka/ Heiligelinde
Kętrzyn/ Rastenburg - Sensburg

5.Tag:   Nach dem Frühstück Fahrt nach Heiligelinde und  Besichtigung der barocken Wallfahrtskirche. In Heiligelinde befindet sich eines der herrlichsten Spätbarockbauwerke Polens. Die Kirche birgt eine einzigartige Orgel aus dem 16. Jh. Auf den Orgeltürmchen stehen Engel, die verschiedene Instrumenten spielen und sich während des Orgelspiels bewegen. Nachmittags Fahrt nach Rastenburg und Besichtigung der gotischen Basilika St. Georg, die mit Resten einer Wehrmauer aus der Zeit des Deutschen Ordens umgeben ist und die Burg aus der zweiten Hälfte des 14. Jh.

Mrągowo/ Sensburg - Toruń/ Thorn
(1 Nacht), 240 km

6.Tag:   Thorn, das an gotischen Bauwerken reichste Stadt Polens, begeistert Sie  vom Charme seiner Architektur. Das historische Altstadtensemble mit seiner originalen mittelalterlichen Anlage wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. In Thorn wurde Nikolaus Kopernikus geboren. Sie besuchen sein Geburtshaus. Besonders hervorzuheben sind das Altstädtische Rathaus mit Aussichtturm, drei gotische Kirchen, Stadtmauer, Ruine der Ordensburg und Schiefer Turm.

Toruń/ Thorn

7.Tag:   Nach dem Frühstück unternehmen Sie die Heimreise. Auf Wunsch können Gottesdienste bestellt werden.

Seit der Christianisierung Polens 966 spielt die katholische Kirche stets eine wichtige religiöse, soziale und politische Rolle im Leben unseres Landes. Vor allem in Zeiten der Fremdherrschaft hatte die Kirche eine bedeutende Rolle für den Zusammenhalt der Polen und war eine Gegenmacht.

7-tägige Reise:

  • Licheń  
  • Pelplin
  • Marienburg
  • Karthaus
  • Danzig
  • Frauenburg
  • Dietrichswalde
  • Heiligelinde
  • Rastenburg
  • Sensburg
  • Thorn


Nettopreis ab € 389,-   
EZ-Zuschlag  ab € 119,-

Leistungen:

  •     6Übernachtungen mit Frühstück in ***- und ****-Hotels
  •     6Abendessen, durchgehende deutschspr. Reiseleitung, Eintrittsgelder, MwSt. und alle Taxen, Freiplatz ab 20 zahlenden Teilnehmern

Routenkarte Routenkarte

Wetter prüfen Wetter prüfen